Beginner

click here for English version

Deutsche Anleitung für Anfänger

Als ich mit dem Arduino anfing, wusste ich nicht so recht, wie ich an diesen Microcontroller herangehen sollte. Dadurch habe ich einiges an Zeit und Geld in Dinge investiert, welche heute nutzlos im Regal stehen. Daher möchte ich hier versuchen, einen Weg vorzugeben, wie man sich dem Arduino recht zügig nähern kann.

Schritt 1: Das erste Board

Die Wahl ders ersten Boards kann recht richtungsweisen sein. Man kann sich mit der falschen Wahl als Anfänger recht schnell die Lust am Arduino nehmen. Derzeit sind sehr viele Arduino Boards und unterschiedliche Derivate im Umlauf. Dabei gruppiere ich diese gerne in vier Gruppen:

  • original Arduino Uno und alle dazu kompatiblen Boards
  • original Arduino Mega und die entsprechenden Boards
  • Arduino Leonardo und seine Derivate
  • Arduino Due und andere ARM basierende Arduino ähnliche Boards

Für Anfänger kann ich nur die ersten beiden Gruppen empfehlen. Das mag verwunderlich sein, werden dorch derzeit immer mehr Leonardo basierende Boards angeboten, da diese so einfach und dafür kostengünstig zu produzieren sind. Leider hat der Leonardo eine Reihe an Nachteilen, welche aus meiner Sicht das Board für den Anfänger uninteressant machen. Im Gegenzug hat sich der Preisvorteil relativiert, seit es Anbieter von Arduino Uno Boards gibt, die diese Board für 9 USD anbieten. Der grösste Nachteil des Arduino Leonardo sind der Bootloader und die Treiberanbindung unter Windows:

  • Der Arduino hat einen eigenen USB Chip, sodass der Bootloader nur ca. 500 Byte verbraucht. Der Leonardo hat keinen eigenen Chip, welcher die USB Anbindung vornimmt. Er muss ihn also emulieren, was von den 32kB Speicher fast 3 kB wegfrisst. Damit habe ich dann später oftmals Probleme, z.B. beim Ansteueren von TFT Displays
  • Die eben beschriebene USB Anbindung führt dazu, dass das Board nicht immer von Windows erkannt wird. Genaueres dazu an dieser Stelle.

Für einen Anfänger empfehle ich ein Board, welches die GPIO Pins nicht nur als Buchsenleisten sondern auch als Stiftleisten herausführt. Ein schönes Beispiel dafür ist das Board von Elecfreaks:

Das schöne an diesem Board ist, dass an allen GPIO Pins auch Vcc und GND anliegt. Das wird sich später noch als sehr nützlich erweisen. Die Kosten dieses Boards liegen bei € 19.80 (komputer.de) bzw. CHF 25.45 (boxtec.ch) und sind somit recht attraktiv. Wer ein knappes Budget hat, dem seien die Quellen in China empfohlen: dort kann man einen Arduino Uno Nachbau schon für 9 USD bekommen (uctronics.com) bzw den Freaduino Nachbau für USD 19.78 (dx.com). Bei den Chinaimporten muss man aber mit Lieferzeiten von 3-4 Wochen rechnen und gegebenfalls Zoll und Umsatzsteuer entrichten.

Die nächsten Schritte

Bücher

Ich denke, es ist notwendig, dass man sich ein Buch zum Arduino zulegt. Die Auswahl ist mitlerweile sehr gross. Ich für meinen Teil kann zwei Bücher empfelen:

  • Thomas Brühlmann: Arduino Praxiseinstieg: Behandelt Arduino 1.0 vom Verlag mitp Professional
  • Erik Bartmann: Die elektronische Welt mit Arduino entdecken von O'Reillys basics

Beide Autoren sind sehr umtriebig, Thomas Brühlmann habe ich inzwischen persönlich sehr schätzen gelernt.

 English Beginners Guide

... to come ...